Wasserenthärtung und

Entkalkung mit

Aquablu

weich wie Regenwasser

Vergleich von Aquablu gegenüber

Ionentauschern mit Salz

Nanofiltration mit Aquablu

Verfahren

Aquablu filtert kleine und kleinste Partikel also auch Kalk und Magnesium aus dem Wasser heraus. Dabei arbeitet Aquablu mit Membrantechnik also nicht mit Filtern. Filter haben den grossen Nachteil, Schadstoffe zu speichern während ein Membran immer den ursprünglichen sauberen Zustand hat.

Härtegrad nach der Behandlung

Der Härtegrad des filtrierten Wassers ist etwas höher als der von Regenwasser bei einem Wert von ca. fH 2°, vergleichbar mit Wasser aus der Talsperre oder Gletscherwasser

Entkeimung

Dem Wasser Keime und Bakterien entzogen. Die Nanofiltration lässt keinerlei organische Vervindungen durch und produziert auch keine eigenen Gefahrenquellen.

Schadstoffentfernung

Schadstoffe wie Cadmium, Blei, Phosphate aber Antibiotikareste Mikroplastiks werden weitestgehend entfernt. Siehe Tabelle.

Trinkwasserqualität

Die Trinkwasserqualität steigt deutlich. Neben der Reinheit ist das Wasser auch besser vom Körper zu verarbeiten.

Die Wasserqualität entspricht dem Regenwasser. Für Pflanzen, Blumen und Haustiere bietet es ideale Vorraussetzungen.

Z.B. wird dieses Wasser auch in empfindlichen Hydrokulturen oder Aquarien eingesetzt.

Hautverträglichkeit

Da praktisch keine Schadstoffe mehr im Wasser sind und aufgrund der Weichheit des Wassers wesentlich weniger Seifen wie Shampoo und Duschgel benutzt werden, gibt es weniger Auslöser für dermatologische Reizungen.

Rückstände

Das nanofiltrierte Wasser trocknet praktisch rückstandsfrei. Geräte wie Waschmaschine oder Kaffeemaschine müssen gar nicht mehr entkalkt werden. Der Geschirrspüler liefert Ergebnisse wie Industriemaschinen im Restaurant, die auf die gleiche Technik setzen. Das gleiche gilt ebenfalls für Waschmaschinen.

Unterhalt und Wartung

In einem 4-Personenhaushalt sollte man mit

ca. CHF 800 pro Jahr rechnen.

Weitere systemspezifische Eigenschaften

Nanofiltriertes oder osmosebehandeltes Wasser wird wegen der stoffwechselfördernden Wirkung eingesetzt bei Niereninsuffzienz, erhöhten Medikamentengebrauch ( zur schnellen Ausscheidung der Giftsoffe) oder z.B. beim Fasten, da auch hier erhöht Giftstoffe vom Körper produziert werden.

Ionentauscher auf Salzbasis

 

Verfahren

Ionentauscher auf Salzbasis ersetzen Calcium- und Magnesiumionen durch das zugeführte Salz (Natrium-Ionen).

Dazu muss ständig Salz nachgefüllt werden.

 

Härtegrad nach der Behandlung

Nach der Behandlung wird das Wasser mit unbehandelten Leitungswasser vermischt zu einer Härte von ca. 8-12 fH°.

Entkeimung

Ionentauscher entkeimen nicht. Sie sind allerdings Gefahrenquelle für neue Verkeimungen und müssen deshalb regelmässig vom Fachmann gewartet und automatisch in kurzen Zeitintervallen gespült werden.

Schadstoffentfernung

Schadstoffe bleiben vollumfänglich im Wasser enthalten. Viele Schadstoffe und Keime werden erst durch das eigenen Hauswassersystem freigesetzt.

Trinkwasserqualität

Die Trinkwasserqualität sinkt deutlich. Der Wassergeschmack verändert sich Richtung Salz. Mit Ionentauschern behandeltes Wasser sollte man nur mit Bedacht und altersgerecht wegen dem hohen Salzgehalt und der Gefahr der Verkeimung  trinken.

Werdende Mütter und Säuglinge sollten das Wasser gar nicht trinken, da Babys Salz noch nicht abbauen können.

Hautverträglichkeit

Die Hautverträglichkeit ist neutral.

Rückstände

Das Wasser verdunstet mit weniger Rückständen. Z.B. ist der Eingangswert 30° fH und der eingestellte Wert des Ionentauschers 10°fH, bleiben ungefähr nur noch ein Drittel der Kalkrückstände. Allerdings bilden diese mit dem zugeführten Salz sehr harte Krusten.

Unterhalt und Wartung

Die jährlichen Wartungs- und Verbrauchskosten liegen in einem Bereich von CHF 500 -1000 bei einem

4-Personenhaushalt abhängig von Härtegrad, Wasserverbrauch und individuellen Sanitärkosten.

Wir begrüssen unsere neuen Kunden:

Sauber Motorsport AG

Produktion Kohlefaser-Karosserie

Allianz Suisse AG

Immobilienmanagement

Landolt Kaltband AG

Kühltürme

Beerstecher AG

Bewässerung Hydrokulturen

Brauerei De La Fontaine

Produktion Bierherstellung

Tipp:

Sollten Sie bereits einen Ionentauscher haben oder im im STWEG wohnen, bieten wir Nanofiltrations-Geräte für die Küche an.

Ihr Trinkwasser hat damit wieder beste Qualität !